RFID
MIFARE und kontaktlose Smartcards angewandt

RFID_Buch_CoverBild_resized.jpg

 
 
Verlag:
Elektor-Verlag; Auflage: 1., Aufl., 2011

Umfang: 462 Seiten; 17 x 23,5 cm (kart.)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-89576-219-2

Preis: € 56,00


Links:
Produktseite bei Amazon 
(englische Version auf www.amazon.de)

 
InfoDie deutsche Ausgabe ist ausverkauft, wird jedoch weiter als eBook (PDF) bei Elektor angeboten.

Die RFID-Technologie ist dabei, viele Bereiche zu erobern, in denen bisher Barcodes, Magnetstreifen und kontaktbehaftete Smartcards verwendet wurden. Viele Anwendungen aus dem täglichen Leben wie elektronische Fahrscheine, Zutrittskarten, Bankkarten oder elektronische Ausweisdokumente wären ohne diese Technik nicht denkbar.

MIFARE ist die weltweit meistgenutzte RFID-Technologie. Bereits Anfang der 1990er Jahre wurde die MIFARE-1k-Classic-Karte entwickelt, deren kontaktlose Schnittstelle anschließend in der ISO/IEC-14443-Norm standardisiert wurde. Die Standardisierung der Luftschnittstelle war der Wegbereiter für weltweit offene Systeme wie den elektronischen Reisepass.

Das vorliegende Buch bietet einen praxisorientierten und umfassenden Einstieg in die RFID-Technologie. In den einleitenden Kapiteln werden die physikalischen Grundlagen, die relevanten Normen, das RFID-Antennendesign, die Sicherheitsaspekte, die Kryptografie und die unterschiedlichen am Markt erhältlichen MIFARE-Karten behandelt.

Das vollständige Hardware- und Softwaredesign des in Elektor 9/2006 vorgestellten ISO/IEC 14443-Readers (Elektor-RFID-Reader)  wird ausführlich diskutiert. Dabei beschritten die Autoren durchaus  neue Wege. Das Antennendesign wird Schritt für Schritt mit einem einfachen und preiswerten Impedanzmessgerät (miniVNA) optimiert. Die Readerfirmware und die PC-Software wurden vollständig überarbeitet und unterstützen die Programmierung in einer beliebigen .NET Sprache.

Die grundlegenden Techniken der Programmierung unterschiedlicher MIFARE- und ISO/IEC-14443-Typ-A-Karten werden anhand von zahlreichen Programm- und Fallbeispielen erläutert. Speziell für dieses Kapitel wurde das PC-Programm „Smart Card Magic.NET“ entwickelt. „Smart Card Magic.NET“ ist eine einfache Entwicklungsumgebung, welche das Senden von Kartenkommandos per Mausklick und das Erstellen von C#- Skripts unterstützt. Alternativ kann man alle Beispiele mit Visual Studio 2010 Express Edition nachvollziehen. Die vorgestellten Prinzipien und Programme sind auf andere Readersysteme übertragbar.

Abschließend werden die wichtigsten Smartcard Reader API-Standards vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt in der Programmierung von kontaktlosen Smartcards mit handelsüblichen PC/SC-Readern in den Programmiersprachen C/C++, Java und C#. Die .NET Framework-Klassenbibliothek unterstützt auch in der Version 4.0 keine Smartcards. Daher wurde im Rahmen dieses Buches ein CSharp-PC/SC-Wrapper entwickelt, welcher ausführlich vorgestellt wird.

Über die Autoren

Gerhard Schalk
Arbeitet seit 2001 als Application Engineer bei NXP Semiconductors (ehemals Philips Semiconductors). Im Rahmen dieser Tätigkeit Unterstützt er weltweit Kunden bei der Entwicklung von Smartcard-Betriebssystemen. Darüber hinaus lehrt er als freiberuflicher Lektor an der FH-Campus 02 (Graz) und an der FH-Hagenberg.

Renke Bienert
Arbeitet ebenfalls seit 2001 als Application Engineer bei NXP Semiconductors. Er unterstützt weltweit Kunden bei der Entwicklung von Lesegeräten und Systemen, die kontaktlose Smartcards einsetzen. Er war u. a. beteiligt an der Einführung des elektronischen Tickets der
Fußballweltmeisterschaft 2006 und des elektronischen Reisepasses.